Unsere Geschichte

Die Pioniere von "Social Work" in Tirol
1946 wurde an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Neurologie in Innsbruck die „Abteilung für Sozialpsychiatrie“ gegründet, von ihrem damaligen Vorstand Universitätsprofessor Dr. H. Urban. Ferdinand Pirklbauer wurde damals als erster „Social Worker“ mit der Vor- und Nachsorge von Patientinnen und Patienten betraut.

"Eine Seele, die sich wiederfand"
1953 fand in Wien die 6. Jahreshauptversammlung der „Weltvereinigung für psychische Hygiene" statt. Diese international tätige Gesellschaft wurde auch in Österreich zum Motor für die Entwicklung der Sozialpsychiatrie. Ihre Gründung geht auf die Initiative eines Betroffenen zurück, nahezu 50 Jahre zuvor: 1908 fand ein Buch „A Mind that Found Itself - Eine Seele, die sich wiederfand" weltweites Echo. Sein Autor, Clifford Beers, verbrachte zwei Jahre in einem psychiatrischen Krankenhaus. Später gründete Beers eine humanitäre Gesellschaft und reiste durch Amerika. Sein Anliegen: durch Vorträge die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Probleme der psychisch Kranken richten.

Psychische Gesundheit wird zum Anliegen und Thema
1922 kam Beers nach Europa, wo sich in der Folge zahlreiche Psychiater für die Bewegung der seelischen Hygiene einsetzten. Rund um die Thematik entwickeln sich weltweit Konzepte und Zugänge. Die damals formulierten Ziele der psychohygienischen Gesellschaften haben bis heute ihre Aktualität behalten.

Die österreichischen Gesellschaft für Psychische Hygiene
Als wesentliche Proponenten eine Tiroler Landesgruppe der österreichischen Gesellschaft für Psychische Hygiene ins Leben zu rufen, zeichneten sich Dr. R. Cornides und Univ. Prof. Dr. H. Prokop aus. Auf „ihren Spuren“ gründete 1975 der damalige Vorstand der Universitätsklinik für Psychiatrie Innsbruck, Univ. Prof. Dr. K. Kryspin-Exner, die „Gesellschaft für Psychische Hygiene Tirol“.

Gesellschaft für Psychische Gesundheit – pro mente tirol
Seit 1983 leitet der spätere Vorstand der Universitätsklinik für Psychiatrie Innsbruck, Univ. Prof. Dr. Hartmann Hinterhuber, als Präsident diese gemeinnützige Gesellschaft. Sie wurde im Jahr 2006 in „Gesellschaft für Psychische Gesundheit – pro mente tirol“ umbenannt. Mit Beschluss der Mitgliederversammlung vom 26.11.2012 änderte der Verein seinen Namen in pro mente tirol.

40 Jahre Gesellschaft für Psychische Gesundheit – pro mente tirol
Hier finden Sie unsere detaillierte tabellarische Chronologie 1975 bis heute.