Therapeutische Gemeinschaft

Mariahilfstraße 12, 6020 Innsbruck
Telefon: 0512 - 28 31 49  Fax DW 4
E-Mail: therapeutischegemeinschaft.ibk@promente-tirol.at

Ein geschützter Rahmen als Brücke in den Alltag

Personelle Kontinuität, aufrichtige Beziehungsangebote, das geordnete Leben im wiederkehrenden Rhythmus der Wohngemeinschaft – ein geschützter Rahmen bietet die Möglichkeit akute psychische Probleme zu bearbeiten und zu seelischem Gleichgewicht zurückzufinden.

Gemeinsam wohnen, arbeiten und Entspannung erleben
Das Leben in der Wohngemeinschaft Therapeutische Gemeinschaft ist – je nach Bedarf – auf ca. ein Jahr ausgelegt. In dieser Zeit nehmen die BewohnerInnen am Programm im Haus teil. Es umfasst die Mithilfe im Haushalt wie Kochen, Einkaufen und Reinigungsarbeiten sowie das Anfertigen kleiner Werkstücke in der Kreativwerkstatt. Die Spiele- und Aktivnachmittage bieten neben Unterhaltungsspielen gemeinsame Ausstellungs- und Museumsbesuche.

Die eigenen Möglichkeiten bestimmen den Weg
Die BewohnerInnen übernehmen in allen Bereichen jeweils nur jene Aufgaben, die ihren momentanen Fähigkeiten entsprechen. Nach und nach stellen sich Fortschritte ein. Es fällt zunehmend leichter, alltäglichen Belastungen und Ansprüchen gerecht zu werden.

Neue Lösungswege erkunden und entwickeln
In Gruppen- und Einzelgesprächen geht es um die Auseinandersetzung mit Selbst- und Fremdwahrnehmung, um die Anerkennung und den Umgang mit der Erkrankung und um das Erkennen von Risiko- und Frühwarnfaktoren. Gefühle und Probleme im „Hier und Jetzt“ werden thematisiert, Zusammenhänge zu früheren Situationen hergestellt und neue Verhaltensweisen entwickelt.

Dialog, Austausch und individuelle Unterstützung
Diese Auseinandersetzung geschieht in permanentem Austausch und Dialog mit der BewohnerInnengruppe und dem Team. Dabei hat jede Bewohnerin/jeder Bewohner eine Bezugsperson aus dem Team des Hauses. In diesem Zweieraustausch gelingt es, sich speziell mit persönlichen Anliegen zu befassen, gemeinsam kurz- und längerfristige Ziele zu erarbeiten und gegebenenfalls ganz individuell bei der Umsetzung behilflich zu sein.

Die BewohnerInnen und das Team
Derzeit leben 13 Betroffene in der Gemeinschaft, die von einem 6-köpfigen multiprofessionellen Team betreut werden: PädagogInnen, PsychologInnen und eine Psychiatrische Krankenschwester. Die MitarbeiterInnen arbeiten bereits langjährig in diesem Team zusammen und können so verstärkt zur Stabilität und Sicherheit beitragen, die die BewohnerInnen zur Bewältigung ihrer Erkrankung benötigen. Selbstverständlich sind die Vernetzung mit anderen Einrichtungen, mit den behandelnden (Fach-)ÄrztInnen/PsychiaterInnen und der Austausch mit den Familien und Angehörigen.

Die Brücke in den Alltag
Mehr als 75 Prozent der KlientInnen können über den Weg der therapeutischen Wohngemeinschaft im Bereich Wohnen wieder integriert werden. Ein Drittel der KlientInnen erreicht den Schritt in eine eigene Wohnung. Andere können in weiterführende Wohngemeinschaften vermittelt werden oder gehen ins Elternhaus zurück.